BERLIN (dpa-AFX) – Die FDP hat das geplante Gesetz zur Fachkräfteeinwanderung als unzureichend kritisiert. "Über ein halbes Jahr hat das Parlament nun auf einen Entwurf gewartet – nach der Zeit hätte man ein besseres Ergebnis erwarten können", sagte der FDP-Arbeitsmarktexperte Johannes Vogel der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. An diesem Donnerstag berät der Bundestag erstmals über das Gesetz, das bereits im Dezember vom Bundeskabinett beschlossen worden war.

Alle Fachkräfte aus Staaten jenseits der EU, die über einen Arbeitsvertrag und eine anerkannte Qualifikation verfügen, sollen demnach in den entsprechenden Berufen in Deutschland arbeiten können. Vogel sagte, schon nach den Prognosen von CDU/CSU und SPD reiche das geplante Gesetz nicht aus, um den Fachkräftebedarf in Deutschland zu decken. "Dem laut Studien bestehenden jährlichen Bedarf von 260 000 Fachkräften stellt das Fachkräfteeinwanderungsgesetz lediglich eine erwartete zusätzliche Fachkräftezuwanderung von 25 000 Personen gegenüber."/bw/DP/zb