BRÜSSEL (dpa-AFX) – Die Wettbewerbshüter der EU-Kommission verdächtigen Großbritannien, multinationalen Unternehmen unzulässige Steuervorteile einzuräumen. Es gebe Zweifel, ob eine 2013 eingeführte Steuerbefreiung für konzerninterne Finanzierungen mit dem EU-Beihilferecht vereinbar sei, teilte die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel mit. Deswegen werde nun ungeachtet des geplanten Brexits eine eingehende Prüfung eingeleitet.

"Solange das Vereinigte Königreich Mitglied der EU ist, hat es alle Rechte und Pflichten eines Mitgliedstaats", kommentierte die Kommission. "Das EU-Wettbewerbsrecht einschließlich des EU-Beihilferechts gilt uneingeschränkt für das Vereinigte Königreich und im Vereinigten Königreich bis zu dessen Austritt aus der EU."/aha/DP/jha