QUÉBEC (dpa-AFX) – EU-Kommissar Günther Oettinger hat nach dem von US-Präsident Donald Trump verursachten Eklat beim G7-Gipfel vor einer Überreaktion gewarnt. "Wir brauchen unverändert jeden Gesprächsfaden mit den USA auf politischer und wirtschaftlicher Ebene", sagte Oettinger dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND, Montag). Deshalb sollten es nicht die Europäer sein, die die Zukunft der G7-Treffen infrage stellten. "Jetzt ist Gelassenheit gefragt", sagte er.

Nichtsdestotrotz bezeichnete Oettinger den Gipfel und seinen Ausgang als einen weiteren Schritt in die falsche Richtung. "Die Weltpolitik und die Weltwirtschaft sind jetzt in der schwierigste Lage seit Ende des Kalten Kriegs", kommentierte er.

Trump hatte am Samstag bei Gipfeltreffen der sieben großen Industrienationen im kanadischen La Malbaie die Partner vor den Kopf gestoßen, indem er per Twitter-Nachricht seine zuvor gegebene Zustimmung zur Abschlusserklärung des Gipfels wieder zurückzog. Er begründete diesen bisher einmaligen Schritt in der G7-Geschichte mit der Haltung des Gipfel-Gastgebers Justin Trudeau zu US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium./aha/DP/men