WIEN (dpa-AFX) – Die Außenminister der EU-Staaten kommen an diesem Donnerstag zu einem zweitägigen Treffen in Wien zusammen. Thema der informellen Gespräche in der österreichischen Hauptstadt sind die jüngsten Entwicklungen in Krisenländern wie Syrien, Jemen und Libyen. Zudem soll es um die Bemühungen zum Erhalt des Atomabkommens mit dem Iran und den Umgang mit der als unberechenbar geltenden Außenpolitik von US-Präsident Donald Trump gehen. Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hatte zuletzt für die Idee einer "Allianz für den Multilateralismus" als Gegengewicht zum "America-first"-Denken von Trump geworben.

Unabhängig von den Außenministern tagen noch bis Donnerstagmittag auch die Verteidigungsminister der EU-Staaten in Wien. Sie beschäftigen sich unter anderem mit den Fortschritten beim Aufbau der ständigen Militärkooperation Pesco sowie mit dem europäischen Anti-Schleuser-Einsatz vor der libyschen Küste. Letzterer steht vor einer ungewissen Zukunft, weil Italien nicht mehr akzeptieren will, dass am Rande der Operation Sophia gerettete Migranten ausschließlich in italienische Häfen gebracht werden. Für Deutschland ist Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) nach Wien gereist./aha/DP/he