MÜNCHEN (dpa-AFX) – Nach Einschätzung des früheren US-Botschafters in Deutschland John Kornblum steht US-Präsident Donald Trump bei dem Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un unter Erfolgsdruck. "Wenn ich jetzt in der Delegation von Kim Jong Un wäre, würde ich sagen: Trump gibt uns jetzt eine große Chance, weil er jetzt hier einen Sieg braucht. Das heißt, wir können erwarten, dass er ein bisschen flexibel ist", sagte der Diplomat am Montag dem Bayerischen Rundfunk.

Bei dem Treffen an diesem Dienstag geht es um eine friedliche Lösung des Atomstreits mit Nordkorea. Die USA hoffen, die Führung in Pjöngjang dazu bewegen zu können, ihr Atomprogramm komplett, unumkehrbar und überprüfbar abzubauen. Zuvor hatte Trump beim G7-Gipfel in Kanada für einen Eklat gesorgt. Er hatte seine Zustimmung zum Abschlusskommuniqué des Gipfels zurückgezogen.

Dazu sagte Kornblum: "Es ist schwer, sein Handeln zu deuten. Aber Donald Trump ist nicht die Vereinigten Staaten. Es gibt weiter verbindende Werte des Westens." Wenn der eine oder andere politische Führer ausschere, "müssen die anderen westlichen Staaten versuchen, diesen wieder umzustimmen". Europa macht das laut Kornblum prinzipiell richtig, indem es Trump deutlich mache, dass Europa mit Trumps Politik nicht einverstanden sei und durchaus Gegenmaßnahmen wie Strafzölle errichten könne./cht/DP/stw