BERLIN (dpa-AFX) – Nach den hohen Verlusten der SPD bei der Landtagswahl in Hessen hat die stellvertretende SPD-Vorsitzende Malu Dreyer eine schärfere Abgrenzung ihrer Partei von der Union in der großen Koalition im Bund angekündigt. "Wir waren zu nachsichtig mit dem Koalitionspartner in Berlin", sagte sie der "Rheinischen Post" (Montag). Der Streit zwischen den Unionsparteien CDU und CSU habe die SPD als Koalitionspartner ebenfalls beschädigt. Die SPD bestehe auf einen verbindlichen Fahrplan für die weitere Arbeit der großen Koalition. "Die Union ist am Zug." Mit Blick auf einen möglichen Rücktritt von CSU-Chef Horst Seehofer sagte Dreyer: "Wir werden nicht warten, bis Seehofer geht oder auch nicht."/sk/DP/zb