ROUNDUP: US-Zinsen steigen auf höchsten Stand seit 2011

WASHINGTON/FRANKFURT – Starke Konjunkturdaten und Äußerungen von US-Notenbankchef Jerome Powell haben die Kapitalmarktzinsen in den USA stark steigen lassen. Nach einem deutlichen Zuwachs am Mittwoch stieg der Zins für zehnjährige amerikanische Staatsanleihen am Donnerstag über die Marke von 3,2 Prozent. Es ist das erste Mal seit dem Jahr 2011, dass dieses Niveau überschritten wird. Die Entwicklung ist wegen der großen Relevanz der USA für die globale Konjunktur und das Finanzsystems von hoher Bedeutung.

US-Notenbankchef Powell: Zinsen könnten über neutrales Niveau steigen

WASHINGTON – Die Leitzinsen in den USA könnten womöglich stärker steigen als bislang vermutet. Diese deutete der Chef der amerikanischen Notenbank, Jerome Powell, am späten Mittwochabend in einer Rede in Washington an. Das Zinsniveau unterstütze immer noch die Konjunktur, aber es bewege sich allmählich auf neutrales Niveau zu, sagte Powell. "Wir könnten über Neutral gehen. Aber aktuell sind wir wahrscheinlich noch weit von diesem Punkt entfernt."

ROUNDUP 2: Athen lotet nach Absturz griechischer Bankaktien Hilfspaket aus

ATHEN – Nach einem Kurseinbruch von Aktien griechischer Großbanken lotet die Regierung in Athen einen Hilfsplan für die heimischen Geldhäuser aus. Zusammen mit dem Euro-Rettungsschirm ESM und dem griechischen Bankenverband werde an einem "Interventionsplan" gearbeitet, um Banken bei risikobelasteten Krediten zu entlasten, hieß es am Donnerstag in Athen.

ROUNDUP: Brexit-Verhandlungen: EU drückt aufs Tempo

BRÜSSEL – Nach dem Parteitag der britischen Konservativen will die Europäische Union in nur zwei Wochen einen Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen erreichen. Nun "sollten wir zur Sache kommen", forderte EU-Ratspräsident Donald Tusk am Donnerstag. Er bot London erneut ein umfassendes Handelsabkommen und deutete Zugeständnisse bei der zentralen Streitfrage an: der Vermeidung einer harten Grenze zwischen dem EU-Staat Irland und dem britischen Nordirland.

USA: Industrieaufträge steigen stärker als erwartet

WASHINGTON – Die Industrieaufträge in den USA haben im August stärker als erwartet zugelegt. Im Vergleich zum Vormonat seien sie um 2,3 Prozent gestiegen, teilte das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mit. Volkswirte hatten im Schnitt lediglich mit einem Zuwachs um 2,1 Prozent gerechnet.

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sinken überraschend

WASHINGTON – In den USA ist die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend gefallen. Wie das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte, sank die Zahl der Anträge um 8000 auf 207 000. Volkswirte hatten im Schnitt mit 215 000 Anträgen gerechnet.

ROUNDUP: EuGH-Gutachter hält Anleihekäufe der EZB für zulässig

LUXEMBURG – Die umstrittenen Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) für inzwischen mehr als zwei Billionen Euro sind aus Sicht des zuständigen Gutachters am Europäischen Gerichtshof rechtens. Die EZB verstoße damit nicht gegen das Verbot der Staatsfinanzierung und auch nicht gegen ihr Mandat, argumentierte Generalanwalt Melchior Wathelet am Donnerstag in Luxemburg. Er widersprach damit Bedenken des Bundesverfassungsgerichts.

Tusk bietet London erneut umfassendes Handelsabkommen an

BRÜSSEL – EU-Ratspräsident Donald Tusk hat Großbritannien erneut ein umfassendes Handels- und Sicherheitsabkommen nach dem Brexit angeboten und einen raschen Durchbruch bei den Verhandlungen angemahnt. Nachdem der Parteitag der britischen Konservativen nun vorbei sei, "sollten wir zur Sache kommen", sagte Tusk am Donnerstag nach einem Treffen mit dem irischen Regierungschef Leo Varadkar in Brüssel.

Europäische Aufsicht schaut Banken bei Krediten mehr auf die Finger

WIEN/FRANKFURT – Die europäische Bankenaufsicht schaut den Geldinstituten stärker auf die Finger. Europas Banken hätten im Schnitt zwar mehr Kapital als je zuvor, und dieses Kapital sei auch von besserer Qualität als früher, sagte die oberste EZB-Bankenaufseherin, Daniele Nouy am Donnerstag in Wien. Um ein Wieder-Anwachsen der faulen Kredite zu vermeiden, wird die Kreditvergabe und das damit einhergehende Risiko aber speziell beobachtet.

London: Ausweitung von Sanktionen gegen Russland möglich