FRANKFURT (dpa-AFX)
——————————————————————————-
AKTIEN
——————————————————————————-

DEUTSCHLAND: – HÖHER – Fortschritte bei der geplanten US-Steuerreform dürften den Dax zum Start in die neue Woche wieder über die Marke von 13 000 Punkten heben. Der Broker IG Markets taxierte den deutschen Leitindex rund zweieinhalb Stunden vor Start des Xetra-Handels auf 13 038 Punkte und damit 1,37 Prozent höher als zum Handelsende am Freitag.

USA: – RUNTER – Nach ihrem starken Vortag haben die New Yorker Aktien-Indizes am Freitag Federn gelassen. Abermals beeinflussten die politischen Geschehnisse in Washington die Börsen, diesmal überwiegend negativ. Der Dow Jones Industrial sank zum Handelsschluss um 0,17 Prozent auf 24 231,59 Punkte. Kurzzeitig war der Leitindex sogar unter die Marke von 24 000 Punkten getaucht, die er am Vortag erstmals übersprungen hatte. Die Wochenbilanz kann sich sehen derweil lassen: Der Dow legte um 2,9 Prozent zu.

ASIEN: – DURCHWACHSEN – Die asiatischen Börsen haben sich am Montag unentschlossen präsentiert. Auch das Voranschreiten der US-Steuerreform, das den Dollar gegenüber den lokalen Währungen tendenziell stärkt, brachte keinen wirklichen Schwung. Während in Japan die Kurse fielen, stiegen sie in weiten Teilen Chinas. Insgesamt hielten sich die Ausschläge aber in Grenzen.

^
DAX 12.861,49 -1,25%
XDAX 12.947,07 -0,69%
EuroSTOXX 50 3.527,55 -1,19%
Stoxx50 3.138,54 -0,59%

DJIA 24.231,59 -0,17%
S&P 500 2.642,22 -0,20%
NASDAQ 100 6.337,87 -0,43%

Nikkei 225 22.707,16 -0,5% (Schlusskurs)
°

——————————————————————————-
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
——————————————————————————-

RENTEN: – UNTER DRUCK – Aufgrund der Vorgaben aus Asien dürften der Bund-Future nach Meinung von Diork Gojny von der National-Bank am Montagmorgen etwas unter Druck geraten und die Woche mit Kursverlusten beginnen. Im Tagesverlauf erwartet er eine Spannbreite zwischen 162,40 und 164,10.

^
Bund-Future Schlusskurs 163,54 0,52%
Bund-Future Settlement 163,80 -0,16%
°

DEVISEN: – EURO UNTER 1,19 DOLLAR – Der Euro hat zum Wochenbeginn nachgegeben. Am Montagmorgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1868 US-Dollar gehandelt und damit unter dem Niveau vom Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt vor dem Wochenende auf 1,1885 (Donnerstag: 1,1849) Dollar festgesetzt.