BERLIN (dpa-AFX) – Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat sich angesichts der Corona-Krise erneut für umfassende Erleichterungen für Unternehmen ausgesprochen. "Der Neustart der deutschen Wirtschaft muss nicht nur über finanzielle Hilfen laufen", sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer der Zeitung "Welt" (Donnerstag).

Jetzt komme es darauf an, den Unternehmern die Arbeit nicht unnötig zu erschweren. Rechtsvorschriften müssten zügig angepasst und in Planung befindliche bürokratische Vorhaben kritisch überprüft werden. Erst am Mittwoch hatte der DIHK gefordert, die Politik müsse die Betriebe durch ein Belastungsmoratorium und weniger Bürokratie unterstützen.

Dazu gehöre unter anderem die Möglichkeit, dass Gastwirte mehr Tische und Stühle auf Bürgersteige und Plätze stellen dürfen, um die Abstands-und Hygieneregeln einzuhalten und trotzdem nicht zu viel Umsatz zu verlieren, heißt es laut "Welt" in einem DIHK-Papier. Zudem sollten bestehende Nachtflugregelungen gelockert werden. Auch großzügigere Abschreibungsregeln für Unternehmen und schnellere Planungsverfahren für Bauvorhaben über digitale Plattformen gehörten zu den DIHK-Forderungen./sl/DP/zb