WIESBADEN (dpa-AFX) – In Deutschland sind die Verbraucherpreise im November stärker gestiegen als erwartet. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamts vom Mittwoch lagen die Preise 1,8 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Analysten hatten im Mittel mit einem etwas geringeren Zuwachs um 1,7 Prozent gerechnet. Im Monatsvergleich stiegen die Preise wie von Ökonomen erwartet um 0,3 Prozent.

Nach europäischer Berechnungsmethode (HVPI) legte das Preisniveau im November um 1,8 Prozent zum Vorjahresmonat und um 0,3 Prozent gegenüber Oktober zu. Die Daten sind für die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) von Bedeutung. Die EZB strebt für den gesamten Euroraum eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent an.

Die endgültigen Ergebnisse zu den November-Zahlen werden die Statistiker am 13. Dezember veröffentlichen./tos/bgf/nas