WIESBADEN/BERLIN (dpa-AFX) – Die deutsche Industrie hat im September entgegen den Erwartungen von Analysten mehr Aufträge erhalten als im Vormonat. Wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte, lag das Orderniveau 1,0 Prozent höher als im August. Bankvolkswirte hatten dagegen einen Rückgang um 1,1 Prozent erwartet. Zudem wurde der Anstieg im Vormonat von zunächst 3,6 auf 4,1 Prozent korrigiert.

Laut Bundeswirtschaftsministerium war der Anteil von Großaufträgen im September unterdurchschnittlich. Besonders deutlich erhöhten sich die Aufträge für Investitionsgüter, die für das Branchenwachstum als besonders wichtig gelten. Vorleistungs- und Konsumgüter wurden dagegen deutlich weniger nachgefragt. Insgesamt kamen aus dem Inland etwas weniger Bestellungen als im Vormonat, aus dem Ausland, insbesondere aus der Eurozone, dagegen mehr./bgf/she