WIESBADEN/BERLIN (dpa-AFX) – Die deutsche Industrie hat im Oktober entgegen den Erwartungen von Analysten erneut mehr Aufträge erhalten als im Vormonat. Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte, lag das Orderniveau 0,5 Prozent höher als im September. "Die Bestelltätigkeit übertraf damit zum dritten Mal in Folge den Höchststand beim Auftragseingangsvolumen, der im November 2007 vor Ausbruch der Wirtschafts- und Finanzkrise erreicht worden war", hieß es von den Statistikern.

Bankvolkswirte hatten stattdessen einen Rückgang um 0,2 Prozent erwartet. Zudem wurde der Anstieg im Vormonat von zunächst 1,0 auf 1,2 Prozent nach oben revidiert. Der Anstieg im Oktober ist auf einen Zuwachs bei den Großaufträgen zurückzuführen. Klammert man diese aus, ergibt sich laut den Statistikern ein Rückgang um 1,0 Prozent im Vormonatsvergleich.

Sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland gab es im Oktober insgesamt mehr Aufträge. Aus den Ländern des Euroraums war die Nachfrage allerdings schwächer als zuletzt./tos/das