STUTTGART (dpa-AFX) – Bei Investoren aus dem Ausland wachsen einer Studie zufolge die Zweifel am Digitalstandort Deutschland. Zwar hat nach wie vor kein anderes Land in Europa insgesamt ein besseres Image. Bei Kriterien wie der Breitbandversorgung wird Deutschland aber nur noch mittelmäßig bewertet, wie aus der aktuellen europaweiten Standort-Attraktivitätsstudie des Beratungsunternehmens EY hervorgeht, die am Montag veröffentlicht wurde.

Dass neue digitale Geschäftsmodelle hierzulande leicht vorangetrieben werden können, davon seien nur noch 15 Prozent der für die Studie befragten Entscheidungsträger aus unterschiedlichen Branchen weltweit überzeugt. Ein Jahr zuvor war der Anteil noch fast doppelt so hoch. Gut die Hälfte hält es immerhin noch für wahrscheinlich, ein Drittel für unwahrscheinlich oder für ausgeschlossen./eni/DP/zb