NÜRNBERG (dpa-AFX) – In Deutschland ist der Höhenflug des Konsumklimas vorerst beendet. Marktforscher von der GfK haben am Donnerstag den zweiten leichten Dämpfer in Folge gemeldet. Der nach einer Umfrage für November ermittelte Indikator für die Verbraucherstimmung sei um 0,1 Punkte auf 10,7 Zähler gesunken, hieß es in einer Mitteilung des Forschungsinstituts aus Nürnberg. Bis zum September war die Kauflaune der Deutschen noch viele Monate gestiegen und hatte bei 10,9 Punkten den besten Wert seit 2001 erreicht.

Ausschlaggebend für den jüngsten Stimmungsdämpfer sei ein Rückgang der Einkommenserwartungen gewesen, hieß es. Aber auch hier sprechen GfK-Forscher weiter von einem hohen Niveau: "Trotz des Rückgangs gehen die deutschen Konsumenten nach wie vor davon aus, dass sie auch künftig spürbare Einkommenszuwächse erwarten."

Als wichtige Stütze für das deutsche Konsumklima werten die GfK-Forscher den robusten Arbeitsmarkt mit nach wie vor niedrigen Arbeitslosenzahlen. Außerdem rechnen die deutschen Verbraucher laut der GfK-Umfrage fest damit, dass der Aufschwung der deutschen Wirtschaft weiter geht.

Das GfK Konsumklima basiert auf einer monatlichen Umfrage unter etwa 2000 Verbrauchern./jkr/tos/jha/