WIESBADEN (dpa-AFX) – Die Preise für nach Deutschland importierte Güter sind im Juli deutlich gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte, lagen die Einfuhrpreise 5,0 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Das war die höchste Rate seit April 2017. Analysten hatten einen noch stärkeren Anstieg um 5,2 Prozent erwartet. Im Monatsvergleich sank das Preisniveau leicht um 0,2 Prozent.

Ausschlaggebend für den deutlichen Anstieg im Jahresvergleich waren die Energiepreise. Sie erhöhten sich um 37,9 Prozent. Erdöl war um knapp die Hälfte teurer, Mineralölprodukte wie Benzin verteuerten sich um fast 40 Prozent. Ohne den Faktor Energie wären die Einfuhrpreise nicht um 5,0 Prozent, sondern deutlich schwächer um lediglich 1,4 Prozent gestiegen./bgf/fba