BERLIN (dpa-AFX) – Die deutsche Wirtschaft fordert zur Teilnahme an der Europawahl Ende Mai auf. In einer gemeinsamen Erklärung des Industrieverbands BDI, der Arbeitgebervereinigung BDA und des Deutschen Industrie- und Handelskammertags DIHK heißt es, alle Bürger seien aufgerufen, "von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen", wie die "Süddeutsche Zeitung" (Donnerstag) berichtet. Die Europäische Union stehe für fast 70 Jahre Frieden, erklären die Wirtschaftsvertreter weiter. Deswegen setze man sich "mit großer Leidenschaft" für die europäische Integration und die Beteiligung an der Europawahl ein. Gewählt wird in Deutschland am 26. Mai.

Die Wirtschaftsvertreter weisen in ihrem Appell darauf hin, dass rund 60 Prozent der Ausfuhren der Bundesrepublik in die anderen EU-Mitgliedstaaten gingen. Viele Millionen Arbeitsplätze in Deutschland hingen am grenzüberschreitenden Handel. "Somit ist ein intakter Binnenmarkt Voraussetzung für eine funktionierende Wirtschaft und unseren Wohlstand."

Auch auf die großen globalen Herausforderungen brauche man europäische Antworten. Nur eine geschlossene und handlungsfähige EU sei in der Lage, auf Augenhöhe mit anderen Weltmächten zu verhandeln "und die uns verbindenden Werte und wirtschaftlichen Interessen zu verteidigen". Jeder einzelne Mitgliedstaat, auch Deutschland, sei für sich genommen zu klein./hme/DP/zb