FRANKFURT (dpa-AFX) – Der jüngste Sprung des Dax auf ein Rekordhoch bei fast 13 489 Punkten ist nach Einschätzung der Privatbank Donner & Reuschel durch die weiter niedrigen Zinsen sowie das Anleihekaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) fundamental gerechtfertigt. Auch der zuletzt schwache Euro spiele dem deutschen Leitindex in die Karten.

Die Jahresendrally sei bereits am laufen, schrieb Analyst Martin Utschneider am Donnerstag. Ihm zufolge bildet der aktuelle Höchststand den nächsten charttechnischen Widerstand. Bei der Marke von 13 342 Punkten sieht der Experte eine wichtige Unterstützung, gefolgt von 13 255 Zählern sowie 13 187 Punkten.

Der Dax wird am Donnerstag 0,2 Prozent tiefer erwartet bei 13 438 Punkten, wie der X-Dax als außerbörslicher Indikator für das Leitbarometer rund eine Stunde vor dem Handelsstart signalisierte./ajx/mis/jha/