FRANKFURT (dpa-AFX) – Der deutsche Aktienmarkt dürfte wegen der neuen Eskalation im Handelsstreit zwischen China und den USA mit deutlichen Verlusten in die Woche starten. Der Dax wird knapp drei Stunden vor Handelsbeginn vom Broker IG mit knapp 1,7 Prozent bei rund 12 200 Punkte taxiert. Damit dürfte die jüngste Gewinnserie des deutschen Leitindex erst einmal unterbrochen werden. Der Dax war am Freitag auf das höchste Niveau seit Ende September gestiegen.

Am Sonntag hatte US-Präsident Donald Trump im Handelskrieg mit China den Druck drastisch erhöht. Unmittelbar vor einer neuen Runde in den seit Monaten laufenden Handelsgesprächen machte er eine überraschende Ankündigung: Die bereits geltenden Sonderzölle auf Wareneinfuhren aus China im Wert von 200 Milliarden Dollar würden schon von diesem Freitag an von bisher zehn auf 25 Prozent erhöht.

Die Verhandlungen kämen zu langsam voran, begründete Trump seine neuerliche Eskalation des Konflikts. China versuche nachzuverhandeln, das wolle er nicht zulassen. Trump drohte zusätzlich mit einer Ausweitung 25-prozentiger Sonderzölle auf alle Einfuhren aus China.

Die Führung in Peking erwägt nun laut Medienberichten eine Absage der für Mittwoch in Washington geplanten Handelsgespräche. "China sollte nicht mit der Pistole am Kopf verhandeln", zitierte das "Wall Street Journal" am Montag eine Quelle, die über die Lage unterrichtet worden sei./zb/mne