FRANKFURT (dpa-AFX) – Nach dem Erholungsversuch in der vergangenen Woche wird der Dax am Montag etwas tiefer erwartet. Der Broker IG taxierte den Index am Morgen rund zwei Stunden vor dem Start des Hauptgeschäfts 0,08 Prozent tiefer auf 13 049 Punkte.

Nach dem Rückschlag in der ersten November-Hälfte hatte der Dax zuletzt zwischen etwa 12 900 und rund 13 200 Punkten gependelt. Entsprechend spannend bleibt die Frage, in welche Richtung das Börsenbarometer ausbrechen wird.

Die Vorgaben aus Übersee liefern zum Wochenstart keine Unterstützung. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial gab seit dem Xetra-Schluss am Freitag leicht nach. Auch den Börsen Asiens ging es moderat abwärts. Derweil schwindet in Deutschland die politische Unsicherheit infolge der geplatzten Jamaika-Sondierungen ein wenig. Die Parteien suchen einen Ausweg auf der Hängepartie. Sogar eine große Koalition zwischen CDU/CSU und SPD ist wieder Thema.

Zudem behalten die Anleger den Euro-Kurs im Blick. Der hatte jüngst von positiven Signalen der europäischen Wirtschaft profitiert und zum US-Dollar zugelegt. Ein zu starker Euro kann aber die Kurse am deutschen Aktienmarkt belastet./mis/das