PEKING (dpa-AFX) – Chinas Wirtschaft hat sich im dritten Quartal leicht abgekühlt. Von Juli bis September legte das Wachstum der zweitgrößten Volkswirtschaft um 6,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu und wuchs damit 0,1 Prozentpunkte langsamer als in der ersten Jahreshälfte. Das teilte das Statistikamt in Peking am Donnerstag mit. Ökonomen hatten mit einem Wachstum in dieser Größenordnung gerechnet führten die weiterhin robusten Daten auf die anhaltend hohe Kreditvergabe in China zurück, durch die auch der Bausektor einen Boom erlebe und viele Staatsbetriebe am Leben gehalten würden. Experten warnten, dass durch steigende Unternehmensschulden Probleme verschoben, nicht aber gelöst würden./jpt/DP/zb