PEKING (dpa-AFX) – Chinas Industrieproduktion hat nach einem schwächeren Jahresauftakt wieder stärker an Fahrt gewonnen. Im März sei die Fertigung im Jahresvergleich um 6,5 Prozent gestiegen, teilte die Regierung am Mittwoch in Peking mit. Analysten wurden von der Stärke des Anstiegs überrascht. Sie hatten nur mit einem Zuwachs um 5,6 Prozent gerechnet.

Damit hat die Produktion in den Industriefirmen der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt im Vergleich zu den ersten beiden Monaten des Jahres an Stärke gewonnen. Wegen des chinesischen Neujahresfestes veröffentlichen die chinesischen Statistikbehörden Wirtschaftszahlen für Januar und Februar stets zusammen. In den beiden ersten Monaten des Jahres war die Produktion nur um 5,3 Prozent im Jahresvergleich gestiegen und damit so schwach wie seit etwa zehn Jahren nicht mehr.

Etwas besser als erwartet entwickelten sich auch die Umsätze im chinesischen Einzelhandel. Diese legten im März im Jahresvergleich um 8,3 Prozent zu, nach 8,2 Prozent im Januar und Februar. "Die Daten zur Industrieproduktion und zu den Einzelhandelsumsätzen sind sehr erfreulich", kommentierte Chefvolkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank. "Die Steuersenkungen der chinesischen Regierung scheinen also ihre positive Wirkung zu entfalten."

Zeitgleich hatte die Regierung auch einen etwas stärkeren Anstieg der Wirtschaftsleistung (BIP) im ersten Quartal um 6,4 Prozent gemeldet, während Analysten nur einen Zuwachs um 6,3 Prozent erwartet hatten./jkr/fba