LONDON (dpa-AFX) – Der britische Außenminister Boris Johnson hat die USA aufgefordert, andere Länder nicht an der Einhaltung des Atomabkommens mit Iran zu hindern. Das sagte Johnson am Mittwoch vor dem britischen Parlament in London. US-Präsident Donald Trump hatte am Dienstag den Rückzug seines Landes aus dem Abkommen und die Wiedereinführung von Sanktionen angekündigt. Mit dem 2015 vereinbarten Deal soll Iran davon abgehalten werden, Kernwaffen zu bauen.

Großbritannien, Frankreich und Deutschland hatten das Atomabkommen mit unterzeichnet und in den vergangenen Wochen dafür geworben, dass die USA an Bord bleiben – vergeblich. Es sei nun an Washington zu zeigen, wie es weitergehen soll, sagte Johnson. "In der Zwischenzeit fordere ich die USA auf, im Interesse der allgemeinen Sicherheit alles zu unterlassen, was andere Parteien davon abhält, das Abkommen fortzuführen." Johnson rief Teheran dazu auf, an seinen Verpflichtungen aus dem Deal festzuhalten./cmy/DP/tos