BERLIN (dpa-AFX) – Die deutsche Industrie hat ihre Forderungen an die neue Regierung in einem Zehn-Punkte-Programm zusammengestellt. Das Schreiben sei an alle Mitglieder der Sondierungsteams gesendet worden, teilte der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) am Dienstag mit. In dem Papier fordert der Verband beispielsweise, den "kontinuierlichen Anstieg der Energiekosten" endlich zu durchbrechen. Außerdem solle die künftige Regierung das Thema Digitalisierung angehen und eine strukturelle Steuerreform umsetzen. Auch die Themen Mobilität, Forschungs-, Innovations- und Verbraucherpolitik sowie Bürokratieabbau stehen auf dem Programm. Bereits vor rund einer Woche hatte sich der BDI an die künftige Regierung gewandt und eine Entlastung für Unternehmen gefordert./sow/DP/zb