MÜNCHEN/BERLIN (dpa-AFX) – Die bayerische SPD-Landeschefin Natascha Kohnen rechnet mit großen Widerständen in ihrer Partei gegen die Neuauflage einer großen Koalition mit CDU und CSU. "Ich halte den Weg in eine große Koalition für sehr schwierig", sagte sie am Dienstag im Sender Bayern 2. Die seit 2013 regierende große Koalition sei am Ende des Sommers inhaltlich erschöpft gewesen. "Und auch das, was der (CSU-Agrar) Minister Schmidt mit der Glyphosat-Genehmigung gemacht hat, ist schon ein echter Hammer und auch ein Vertrauensbruch für uns."

Gespräche mit der Union seien aber richtig: "Aber das heißt ja noch lange nicht, was dann am Ende in Richtung Regierung rauskommen könnte", sagte Kohnen, die 2018 als Spitzenkandidatin die SPD in die Landtagswahlen führen soll. Man müsse auch über eine Minderheitsregierung nachdenken. Für die SPD sei ein Ende der "Zweiklassenmedizin" über eine Bürgerversicherung, ein soziales Europa, ein Einwanderungsgesetz und der Familiennachzug bei Flüchtlingen wichtig./tb/DP/men