BERLIN (dpa-AFX) – Wie schon bei der Vermietung von Wohnungen sollen nach dem Willen von Bundesjustizministerin Katarina Barley auch bei Immobilienverkäufen bald die Auftraggeber die Maklergebühr bezahlen. "Ich werde dafür sorgen, dass dieses Besteller-Prinzip für den Immobilienverkauf rasch eingeführt wird", sagte die SPD-Politikerin der "Rheinischen Post" (Donnerstag). Ein genaues Datum nannte sie nicht. Barley sagte: "Maklergebühren lassen die Kosten beim Wohnungs- oder Hauskauf explodieren." Durch das Besteller-Prinzip würden die Käufer spürbar entlastet. "Denn meistens wird der Makler für den Verkäufer tätig, nicht für den Käufer." Maklergebühren stünden gerade in Gegenden mit angespanntem Wohnungsmarkt in keinem Verhältnis zur erbrachten Leistung. Auch deshalb müsse beim Immobilienkauf der Grundsatz "Wer bestellt, der zahlt auch" gelten./sk/DP/zb