NÜRNBERG (dpa-AFX) – Trotz des nachlassenden Wirtschaftswachstums bleibt die Beschäftigung in Deutschland in den kommenden Monaten voraussichtlich weiter auf hohem Niveau. "Der Arbeitskräftebedarf bleibt hoch", teilte der Leiter des Forschungsbereichs Prognosen und gesamtwirtschaftliche Analysen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Mittwoch mit.

Was den Rückgang der Arbeitslosigkeit angeht, lasse die Dynamik hingegen allmählich nach. Mit der Konjunktur schwäche sich beispielsweise auch die Entwicklung in der Zeitarbeit ab, was einen weiteren Abbau der Arbeitslosigkeit erschwere, hieß es vom IAB, die am Mittwoch ihre monatliche Arbeitsmarktumfrage präsentierte.

Daran nehmen 156 deutsche Arbeitsagenturen teil. Demnach fiel der im Rahmen des IAB-Arbeitsmarktbarometers ermittelte Indikator im Februar im Vergleich zum Vormonat um 0,2 auf 103,4 Punkte. Die Skala des Barometers reicht von 90 (sehr schlechte Entwicklung) bis 110 (sehr gute Entwicklung). Damit zeigt der Indikator weiter ein positives Klima an. Die Zahl der Arbeitslosen im Januar stellt die Bundesagentur für Arbeit an diesem Freitag in Nürnberg vor.

"Die Konjunktur hat sich deutlich abgekühlt, aber der Beschäftigungsaufschwung geht weiter", sagte IAB-Experte Enzo Weber. Diese Robustheit sei seit Jahren charakteristisch für den Arbeitsmarkttrend./maa/DP/men