FRANKFURT (dpa-AFX) – Der Chef des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hält den Einstieg in den Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) für zu zögerlich. Die am Donnerstag von den Währungshütern beschlossene Halbierung der monatlichen Wertpapierkäufe auf 30 Milliarden Euro ab 2018 sei zwar ein Schritt in die richtige Richtung. "Aber der Abbau müsste schneller erfolgen", kommentierte der Ökonom. "Die Geldpolitik bleibt durch die niedrigen Zinsen ohnehin expansiv."/tos/jkr/oca