Amazon plant eigenen Musik-Streamingdienst, Zuckerberg stößt Anteile ab und VW einigt sich mit Zulieferern

Amazon macht Spotify und Co. Konkurrenz

Apple, Google und Spotify bekommen jetzt Konkurrenz, und zwar von Amazon. Wie das Online-Magazin Recode bekannt gab, will der amerikanische Versandhändler ab September 2016 seinen eigenen Musik-Streaming-Dienst anbieten. Mit zuständigen Musiklabels laufen bereits die ersten Verhandlungen. Doch nur Kunden, die die Sprach- und Lautsprecherkonsole verwenden, kommen für fünf Euro monatlich in den Genuss des neuen Dienstes. In Deutschland ist die dafür notwendige Konsole Echo nicht verfügbar. Mit zuständigen Musiklabels laufen bereits die ersten Verhandlungen. Weitere Informationen zum Thema: http://goo.gl/ZiKx5F

Facebook-Aktien abgestoßen

Die ersten 768.000 Facebook-Anteile wurden bereits im Wert von 95 Millionen Dollar abgestoßen. Dies ging aus einer Mitteilung an die Börsenaufsicht SEC hervor. Schon im Dezember 2015 ging ein Großteil der Anteile des Facebook-Gründers in den Besitz der Chan Zuckerberg Initiative, die sich für gemeinnützige Zwecke einsetzt. Die Initiative gab erst im vergangen Juni ihr erstes wohltätiges Projekt bekannt. Ihr Engagement wird einem Unternehmen zu teil, das Software-Entwickler in Afrika ausbildet. Wie aus einer Mitteilung an den SEC aus dem vergangenen Dezember hervorging, plane Zuckerberg zwischen 2016 und 2018 Aktien in einem Gesamtwert von maximal einer Milliarde abzustoßen. Mehr zum Thema in Spiegel Online: http://goo.gl/5XEbUh

Volkswagen: Streit mit Zulieferern beendet

Die Streitigkeiten zwischen VW und seinen beiden Zulieferern sind vorerst vom Tisch. Das Unternehmen ließ verlauten, dass man sich auf eine Lösung geeinigt habe. Aufgrund des Streits um die Kündigung von Aufträgen blieben die Produktionsbänder einiger Werke erst einmal stillgelegt. 27.700 Mitarbeiter waren davon Betroffen. In mehreren Werken des Unternehmens konnte viele Beschäftigte nicht wie geplant arbeiten. Zum Stillstand der Produktionsbänder führten Lieferstopps der Zulieferer ES Automobilguss und Car Trim. Wie ein Sprecher des Konzerns mitteilte, werde die Belieferung kurzfristig wieder aufgenommen. Weitere Informationen zum Thema in der Welt: http://goo.gl/XmcDfF

Bild: Tomasz Zajda