WIEN (dpa-AFX) – Die Wiener Börse hat am Donnerstag klar im Plus geschlossen. Der ATX stieg um 1,09 Prozent auf 3345,50 Punkte. Bereits im Frühhandel präsentierte sich der Leitindex in einem verhaltenen europäischen Börsenumfeld freundlich. Als am Nachmittag die US-Börsen im Plus eröffneten, verbesserte sich die Stimmung in Europa ebenfalls.

Während einige europäische Märkte daraufhin erst ins Plus drehten, baute der ATX seine Kursgewinne noch aus. Unterstützung kam dabei vor allem von den klaren Kursgewinnen der OMV -Aktie, die an der ATX-Spitze um 2,56 Prozent stieg und sich damit etwas von ihren Vortagesverlusten erholte. Am Mittwoch waren die Titel des Öl- und Gaskonzerns um 4,43 Prozent eingebrochen.

Zulegen konnten auch die Titel des Branchenkollegen Schoeller-Bleckmann, die allerdings etwas schwächer als der Gesamtmarkt um 0,89 Prozent auf 71,32 Euro zulegten. Die Credit Suisse hat ihr Kursziel für die Aktien des Ölfeldausrüsters von 69,00 auf 72,00 Euro erhöht und ihre Kaufempfehlung bestätigt.

Die Schweizer Großbank meldete sich außerdem zur Voestalpine zu Wort und hob das Kursziel für die Titel des Stahlkonzerns von 45,0 auf 50,0 Euro an. Die Anlageempfehlung der Credit Suisse blieb jedoch unverändert bei "Neutral". Die voestalpine-Papiere beendeten den Handelstag um vergleichsweise moderate 0,48 Prozent höher bei 43,81 Euro.

Eine neue Einschätzung lag zudem zur Telekom Austria vor. Die Analysten der Erste Group haben im Rahmen einer Sektorstudie zu Telekom-Unternehmen in Mittel- und Osteuropa ihr Anlagevotum "Hold" und ihr Kursziel von 8,00 Euro bestätigt. Die Telekom-Aktie ging um 1,19 Prozent verbessert bei 7,83 Euro aus dem Handel, nachdem sie am Vormittag noch klare Verluste verzeichnet hatte.

Unverändert bei 2,22 Euro notierten hingegen die Anteilsscheine der Immofinanz. Der Immobilienkonzern hat am Vorabend mitgeteilt, sich in fortgeschrittenen Gesprächen mit einem Bieter für sein Russland-Portfolio zu befinden./dkm/ste/APA/jha