WIEN (dpa-AFX) – Die Wiener Börse hat am Freitag knapp behauptet geschlossen. Der ATX fiel um 0,12 Prozent auf 3417,03 Punkte. Der Wochenausklang verlief ruhig und ohne größere Impulse. Im Frühhandel knüpfte der ATX zunächst an seine deutlichen Kursgewinne vom Vortag an und lag zwischenzeitlich über ein Prozent im Plus. Am Nachmittag gingen die Gewinne allerdings zurück. In New York drehten die Börsen bereits im Eröffnungshandel in den roten Bereich, und auch der ATX rutschte in weiterer Folge leicht in die Verlustzone.

Bei den Einzelwerten zogen die Aktien von Voestalpine an der ATX-Spitze um 1,62 Prozent auf 44,03 Euro an. Mit einem Minus von über elf Prozent seit Jahresbeginn sind die Titel des Linzer Stahl- und Technologiekonzerns weiterhin der schwächste Wert im Leitindex.

Eine leichte Erholungsbewegung legte ein anderer oberösterreichischer Wert hin. Die Titel von Polytec stiegen um 1,16 Prozent auf 15,72 Euro, nachdem sie am Vortag infolge einer Ergebnisvorlage um über zweieinhalb Prozent abgerutscht waren und damit ans Ende des ATX Prime gerutscht waren.

Baader-Analyst Peter Rothenaicher beurteilt die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr insgesamt jedoch positiv. Das Umsatzwachstum hätte zwar die Erwartungen etwas verfehlt, aber die Profitabilität sei weiter sehr gut. Nach dem jüngsten Kursrückgang sei die Aktie jetzt wieder "sehr attraktiv" bewertet.

Unterdessen legten die Aktien der OMV um 1,05 Prozent auf 49,03 Euro zu. Analysten von Barclays hatten ihre "Overweight"-Empfehlung und ihr Kursziel von 60,00 Euro für die Aktie bestätigt. Auch die Credit Suisse erneuerte ihr "Outperform"-Votum und blieb bei ihrem Kursziel von 55,00 Euro. Etwas vorsichtiger ist Goldman Sachs: Die US-Bank blieb bei "Neutral", allerdings mit einem Kursziel von 62,00 Euro./dkm/ste/APA/stw