WIEN (dpa-AFX) – Die Wiener Börse hat am Montag mit Kursgewinnen geschlossen. Der ATX stieg um 0,88 Prozent auf 3345,07 Punkte. Auch das internationale Umfeld zeigte sich mehrheitlich im grünen Bereich. Marktteilnehmer berichteten jedoch von einem eher verhaltenen Geschäft zu Wochenbeginn und verwiesen auf eine sehr dünne Meldungslage. Unterstützung für die europäischen Märkte kam vor allem von einem etwas schwächeren Euro. Die Gemeinschaftswährung war nach dem Unabhängigkeitsvotum in Katalonien unter Druck geraten.

Auch aktuelle Konjunkturdaten rückten in den Fokus: So sind die Geschäfte der Industrie in der Eurozone im September so kräftig gewachsen wie seit über sechseinhalb Jahren nicht mehr. Die US-Industrie hat im September ihr ohnehin schon kräftiges Wachstum noch einmal erhöht, wurde am Nachmittag bekannt. Zudem sind die US-Bauausgaben im August nach einem kräftigen Rückgang im Vormonat wieder gestiegen.

Zu den größeren Gewinnern in Wien zählten zu Wochenbeginn Zumtobel , die mit plus 3,47 Prozent an die klaren Freitagsgewinne anschließen konnten. Schoeller-Bleckmann zogen um 3,23 Prozent an und Polytec gewannen 2,69 Prozent.

Die Aktien von Palfinger konnten einen Teil ihrer klaren Freitagsverluste aufholen und stiegen 1,98 Prozent. Vor dem Wochenende waren die Titel des Kranherstellers unter Druck geraten und knapp 6,5 Prozent abgerutscht.

In einem negativen europäischen Branchenumfeld gewannen die Titel von Raiffeisen leicht um 0,25 Prozent. Aktien der Erste Group konnten sogar ein deutliches Kursplus in Höhe von 2,74 Prozent einfahren.

Immofinanz schlossen 0,73 Prozent höher bei 2,20 Euro. Die Wertpapierexperten der Erste Group haben ihr Kursziel für die Aktie des Immobilienkonzerns von 2,1 auf 2,4 Euro angehoben. Das Anlagevotum "Accumulate" bleibt aber für die Titel weiter aufrecht./ger/APA/jha