WIEN (dpa-AFX) – Die Wiener Börse hat am Donnerstag fester geschlossen. Der ATX stieg um 15,78 Punkte oder 0,48 Prozent auf 3307,47 Einheiten. Nach klaren ATX-Gewinnen in der Mittagszeit ging in Wien der Handelstag etwas unter dem Tageshoch zu Ende. Im Verlauf hatte eine verhaltene Stimmung an der Wall Street auch in Europa etwas gebremst.

Unter den heimischen Schwergewichten konnten OMV mit plus 1,1 Prozent auf 49,96 Euro zulegen. Wegen der sich ändernden Nachfrage wird der OMV-Konzern künftig stärker auf den Energieträger Gas als auf Öl setzen. Derzeit habe man einen 50:50-Mix, "wir bemühen uns aber, den Gasanteil zu erhöhen", sagte Jost Ahrens, Senior Vice President Corporate Strategy bei der OMV.

Wienerberger verzeichneten ein Plus von 1,1 Prozent auf 20,31 Euro. Die Aktien des Bauunternehmens Porr zogen 3,1 Prozent auf 25,95 Euro an. Die Buwog stand mit vorgelegten Zahlen im Blickfeld. Der Wiener Wohnimmobilienkonzern hat im ersten Quartal 2017/18 operativ zugelegt, der Gewinn fiel aber wegen Bewertungseffekten deutlich geringer aus als im Vorjahreszeitraum. Die Aktie reagierte mit einem Minus von 0,7 Prozent auf 25,09 Euro.

CA Immo schlossen mit einem kleinen Plus von 0,08 Prozent bei 24,00 Euro. Der Immobilienkonzern hat sich ein komplett vermietetes Bürogebäude in Warschau gesichert. Das Unternehmen lässt sich das Investment rund 100 Millionen Euro kosten. Dafür winkt ein jährlicher Bruttomietertrag von etwa 6 Millionen Euro.

Die Bankenwerte zeigten ebenfalls positive Vorzeichen. Erste Group konnten sich um 0,6 Prozent auf 36,17 Euro steigern. Raiffeisen Bank International verteuerten sich um 0,25 Prozent auf 28,27 Euro./ste/APA/tos