WIEN (dpa-AFX) – Die Gewinnserie der Wiener Börse hat Donnerstag geendet. Der Leitindex ATX fiel um 0,29 Prozent auf 2922,10 Punkte, nach sechs Gewinntage in Folge. Auch der seit Jahresanfang herrschende Optimismus bezüglich des chinesisch-amerikanischen Handelsstreits ist ein Stück weit verpufft. Nach drei Verhandlungstagen in Folge zwischen China und den USA zeigte sich anhand der Stellungnahmen von beiden Seiten, dass es zwischen den beiden Staaten doch noch größere Differenzen zu überwinden gilt als zuvor gehofft.

Hinzu kommt die anhaltende Unsicherheit rund um den Brexit. Am kommenden Dienstag steht die Abstimmung über das Abkommen mit der EU im britischen Unterhaus auf der Agenda, eine Mehrheit für den Vertrag gibt es aber offenbar weiterhin nicht.

Am Wiener Markt verloren AMAG-Aktien 0,93 Prozent. Die Alu-Schmiede legte knapp vor Börsenschluss vorläufige Geschäftszahlen für das abgelaufenen Jahr 2018 vor. Niedrigere Aluminiumpreise haben den operativen Gewinn des Unternehmens sinken lassen.

Agrana fielen um moderate 0,12 Prozent auf 16,34 Euro. Wegen des schwierigen Zuckermarktes ist der Gewinn des Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018/19 um 71 Prozent eingebrochen./bel/ste/APA/mis