BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) – Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Montag mehrheitlich zugelegt und sich damit der positiven internationalen Börsenstimmung angeschlossen. Nur in Moskau wurden Verluste verbucht.

In Budapest legte der ungarische Leitindex Bux um 1,24 Prozent auf 37 751,85 Zähler zu. Das Handelsvolumen belief sich auf 10,50 (Freitag: 12,10) Milliarden Forint. Unter den Schwergewichten konnten die Aktien von OTP Bank und die Pharmaaktien Richter Gedeon mit Zuwächsen jeweils von 1,8 Prozent am deutlichsten zulegen. Die Titel von Magyar Telekom legten um 0,6 Prozent zu. Die Mol -Anteilscheine gewannen 0,3 Prozent.

In Prag rückte der tschechische Leitindex PX um 0,53 Prozent auf 1050,74 Punkte vor. Das Handelsvolumen lag bei 0,50 (Freitag: 0,81) Milliarden tschechischen Kronen. Die Papiere von Komercni Banka gewannen 0,9 Prozent und die von Moneta Money Bank 0,3 Prozent. Unter Druck standen hingegen Pegas Novoems. Die Anteilscheine des Textilkonzerns knickten um vier Prozent ein. Die Papiere des Schwergewichts im Energiebereich, CEZ , gaben um 0,4 Prozent nach.

In Warschau stieg der Wig-30 um 0,42 Prozent auf 2860,84 Punkte. Der breiter gefasste Wig legte um 0,15 Prozent auf 64 385,13 Einheiten zu. Finanzwerte zeigten sich in Polen schwach: Die Papiere von Bank Zachodni, Mbank, PGE und Bank Pekao verloren zwischen 0,9 und 1,4 Prozent.

Der Moskauer RTS-Interfax-Index rutschte um 0,71 Prozent auf 1128,69 Punkte ab./ste/APA/ck/he