BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) – Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben sich am Freitag durch die Bank mit positiven Vorzeichen ins Wochenende verabschiedet und sich damit der positiven internationalen Börsenstimmung angeschlossen.

In Warschau schloss der Wig-30 mit plus 0,97 Prozent auf 2848,87 Punkten. Der breiter gefasste Wig legte um 0,88 Prozent auf 64 289,69 Zähler zu. Die stärksten Zuwächse gab es im Finanzbereich. Die Aktien des Versicherungskonzerns PZU gewannen 2,1 Prozent. Die Papiere der PKO Bank rückten um 2 Prozent und jene der Bank Zachodni um 1,3 Prozent vor. Bank Pekao kletterten um 1,2 Prozent hoch.

Nachdem am Donnerstag am tschechischen Markt feiertagsbedingt nicht gehandelt wurde, rückte zum Wochenschluss der Prager Leitindex um 0,14 Prozent auf 1045,17 Punkte vor. Überwiegend nach oben ging es mit Finanzwerten. Die Papiere der Erste Group zogen um 2 Prozent an. Komercni Banka legten um 0,5 Prozent zu.

Versöhnlich endete auch die Woche an der Börse in Budapest, wo der Leitindex Bux nach vier verlustreichen Handelstagen nacheinander 0,27 Prozent auf 37 290,65 Zähler gewann. Unter den ungarischen Schwergewichten zeigten MTelekom mit einem Aufschlag von 1,5 Prozent den stärksten Zuwachs. Die Papiere des Ölunternehmens Mol legten um 0,7 Prozent zu. Die Aktien der OTP Bank stiegen um 0,3 Prozent. Die Anteile des Pharmaunternehmens Gedeon Richter sanken dagegen um 0,7 Prozent.

Der Moskauer RTS-Interfax-Index verbuchte einen Zuwachs von 0,99 Prozent auf 1136,75 Punkte./ste/APA/ajx/he