MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) – Osteuropas wichtigste Aktienmärkte haben sich am Donnerstag in unterschiedliche Richtungen entwickelt. An den europäischen Leitbörsen gab es überwiegend Gewinne.

In Moskau zollte der russische Leitindex RTSI seinem jüngsten Lauf Tribut und verlor 1,37 Prozent auf 1245,17 Punkte. Davor hatte das Barometer vier Handelstage hintereinander zugelegt.

In Ungarn legte der Budapester Leitindex Bux um 1,11 Prozent auf 42 693,52 Zähler zu und verzeichnete damit den dritten Handelstag in Folge Kursgewinne. Der Handel verlief weitgehend ruhig. Nach einer etwas schwächeren Eröffnung drehte der Bux bereits in der ersten Handelsstunde in Plus. Im Späthandel baute der Index seine Gewinne deutlich aus. Unterstützung kam dabei vor allem von den Aktien der OTP Bank mit einem Plus von 2,11 Prozent und den Papieren des Pharmaunternehmens Gedeon Richter mit einem Kurszuwachs von 1,54 Prozent.

Der tschechische Leitindex PX stieg in Prag um 0,44 Prozent auf 1091,03 Punkte. Die Aktien der in Prag zweitnotierten Erste Group gewannen als stärkster Index-Wert 2,16 Prozent. Für die Papiere der Vienna Insurance Group (VIG) ging es etwas moderater um 0,32 Prozent nach oben, während die Anteilscheine der beiden tschechischen Banken Komercni Banka und Moneta Money Bank um 0,53 Prozent beziehungsweise 0,19 Prozent nachgaben. Größer Verlierer im PX waren die Anteilscheine des Spirituosenherstellers Stock mit einem Minus von 0,61 Prozent.

Nach drei Handelstagen in Folge mit Kursgewinnen ging es am polnischen Aktienmarkt nun das erste Mal in dieser Woche wieder abwärts. So verlor der Wig-30 0,68 Prozent auf 2727,90 Punkte. Der breiter gefasste Wig sank um 0,63 Prozent auf 61 168,92 Zähler.

Unter Druck standen in Warschau einige Werte aus der Handelsbranche: Die Aktien der Modekette LPP rutschten um 2,90 Prozent und die Papiere des Großhändlers Eurocash um 3,38 Prozent ab. Auch die Ölwerte PGNiG und PKN Orlen zeigten sich sehr schwach. Versorgerwerte wie PGE, Energa und Tauron büßten um bis zu 3,3 Prozent ein. Unter den wenigen Kursgewinnern im Wig-30 waren die Aktien des Videospiele-Herstellers CD Projekt mit plus 2,60 Prozent./dkm/APA/ajx/he