NEW YORK (dpa-AFX) – An den US-Börsen ist am Donnerstag neue Hoffnung auf einen guten Ausgang des Handelskonflikts zwischen den China und den USA aufgekommen. Zwar gab der Dow Jones Industrial am Ende um 0,54 Prozent auf 25 828,36 Punkte nach. Er grenzte aber die Verluste im Handelsverlauf merklich ein: Im Tagestief hatte der Leitindex noch 1,7 Prozent eingebüßt und war auf den niedrigsten Stand seit Ende März gefallen.

Der chinesische Präsident Xi Jinping hat im Handelsstreit mit den USA Kontakt zu US-Präsident Donald Trump aufgenommen. Er habe einen "wunderschönen Brief" von Xi erhalten, sagte Trump am Donnerstag in Washington. Eine Einigung noch in dieser Woche sei immer noch möglich. Er werde voraussichtlich mit Xi telefonieren, dieser habe ihn zur Zusammenarbeit aufgefordert, sagte der US-Präsident. Der technologielastige Nasdaq 100 gab um 0,46 Prozent auf 7582,75 Punkte nach. Der breit aufgestellte S&P 500 verlor 0,30 Prozent auf 2870,72 Zähler./bek