NEW YORK (dpa-AFX) – Die Kurse an der Wall Street haben sich am Mittwoch nach dem Kursrutsch vom Vortag zumindest stabilisiert. Der wieder eskalierte Zollstreit zwischen den beiden weltgrößten Volkswirtschaften USA und China ließ die Anleger aber weiter nicht los. Zeitweise sah es beim Dow Jones Industrial zwar nach einem klaren Erholungsversuch aus, zum Ende hin bekamen Investoren aber wieder kalte Füße. Der Leitindex schloss lediglich 0,01 Prozent höher bei 25 967,33 Punkten.

Weitere wichtige New Yorker Indizes beendeten den schwankenden Handelstag sogar noch im Minus. Der breit aufgestellte S&P 500 gab am Ende leicht um 0,16 Prozent auf 2879,42 Punkte nach, während der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 0,30 Prozent auf 7617,55 Zähler verlor.

Experten zufolge hängt die Unsicherheit über den Zollstreit weiter wie ein Damoklesschwert über den Börsen. Am Donnerstag sollen die Handelsgespräche in Washington fortgesetzt werden. US-Präsident Donald Trump hatte jüngst für Freitag deutlich höhere Sonderzölle auf chinesische Waren angekündigt, China drohte nun mit Vergeltung. Dies nährte weiter die Sorgen vor einer erneuten Konfrontation mit entsprechenden wirtschaftlichen Folgen./tih/stk