NEW YORK (dpa-AFX) – Die US-Börsen haben nach der zuletzt überwiegend guten Kursentwicklung am Freitag erst einmal moderat nachgegeben. Die angelaufene Berichtssaison der Unternehmen drängte den weltweiten Handelskonflikt einmal mehr etwas in den Hintergrund. Diesmal standen einige Banken im Fokus, deren Geschäftszahlen die Anleger aber nicht überzeugen konnten. Von Konjunkturdaten gingen erneut keine Impulse aus.

Gut eine halbe Stunde nach Handelsbeginn notierte der Dow Jones Industrial 0,09 Prozent tiefer bei 24 902,10 Punkten. Auf Wochensicht deutet sich für den New Yorker Leitindex damit gleichwohl ein klares Plus von fast zwei Prozent an. Der marktbreite S&P 500 verlor am Freitag 0,14 Prozent auf 2794,24. Für den anfangs erneut rekordhohen technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 ging es zuletzt um 0,06 Prozent auf 7361,70 Punkte nach unten./gl/he