NEW YORK (dpa-AFX) – Einen Tag vor dem mit Hochspannung erwarteten Gespräch zwischen Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un haben die US-Anleger etwas Hoffnung geschöpft. Die wichtigsten Aktienindizes legten moderat zu. Die Sorge vor einer Eskalation des Handelskonflikts zwischen den USA und anderen Industrienationen rückten damit etwas in den Hintergrund.

So rückte der Dow Jones Industrial um 0,22 Prozent auf 25 371,86 Punkte vor. Der breit gefasste S&P 500 lag 0,31 Prozent im Plus bei 2787,58 Punkten. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,37 Prozent auf 7178,83 Punkte.

US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un kommen am Dienstag zu einem historischen Treffen zusammen. Erstmals seit der Staatsgründung Nordkoreas im Jahr 1948 werden die politischen Führungsfiguren beider Länder gemeinsam an einem Verhandlungstisch sitzen und über die atomare Abrüstung beraten.

Am Wochenende noch hatte Trump nach dem G7-Gipfel für einen Eklat gesorgt, indem er seine Zustimmung zur zuvor mühsam errungenen Abschlusserklärung der Staatengemeinschaft auf dem Flug nach Singapur völlig überraschend via Twitter zurückzog.

Der Baustoff-Konzern Knauf kommt derweil bei der geplanten Milliardenübernahme des Konkurrenten USG zum Zuge. Die USG-Aktionäre sollen 44 US-Dollar je Aktie erhalten. Beide Unternehmen hatten schon seit einiger Zeit miteinander gesprochen. Für die bereits zuvor angesprungenen USG-Papiere ging es zuletzt um knapp 4 Prozent auf rund 43 Dollar in die Höhe.

Die Aktien des Elektroautobauers Tesla zogen unter den Favoriten im Nasdaq 100 um knapp 4 Prozent an. Der Markt unterschätze den technologischen Vorteil des Elektroauto-Pioniers im Vergleich zu den traditionellen Fahrzeugherstellern, schrieb Analyst Alexander Haissl von der Privatbank Berenberg.

Derweil wurden die Aktien der Medizintechnikfirmen Boston Scientific und Stryker wegen erwarteter Unternehmensnachrichten vom Handel ausgesetzt. Zuvor hatte das "Wall Street Journal" unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, dass Stryker an einer Übernahme von Boston Scientific interessiert sei. Dessen Anteilsscheine schnellten zuletzt um 9,50 Prozent in die Höhe, während die Papiere von Stryker rund 3,5 Prozent verloren.

Im Dow hatten die Aktien des Krankenversicherers UnitedHealth mit plus 1,5 Prozent die Nase vorn. Schlusslicht waren die Papiere der Schnellrestaurantkette McDonalds mit einem Verlust von mehr als 1 Prozent./la/tos