NEW YORK (dpa-AFX) – Der wieder eskalierende Zollstreit hat am Montag im Sog der internationalen Märkte auch den New Yorker Börsen zugesetzt. US-Präsident Donald Trump erhöhte wieder den Druck auf China und ließ so eine große Sorge der Anleger wieder hochkochen. Im frühen Handel verlor der Dow Jones Industrial 1,25 Prozent auf 26 173,15 Punkte, nachdem er sich zuletzt auf seinem höchsten Niveau seit Oktober bewegt hatte.

Trump hatte am Sonntag in einer Twitter-Nachricht mit Hinweis auf von ihm vermisste Fortschritte in den Handelsgesprächen mitgeteilt, dass von diesem Freitag an bereits bestehende Sonderzölle auf Waren im Wert von 200 Milliarden Dollar von 10 auf 25 Prozent angehoben werden sollen. Laut Marktanalyst Salah Bouhmidi von DailyFX führte die Ungeduld des US-Präsidenten nach dem Erreichen von Jahreshöchstständen zu einer Abkühlung an den Börsen. Anleger steuerten vermehrt sichere Häfen wie Anleihen oder Gold an.

Entsprechend ging es auch für die übrigen New Yorker Indizes bergab: Der breiter aufgestellte S&P 500 fiel um 1,19 Prozent auf 2910,45 Punkte und der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 1,49 Prozent auf 7729,10 Zähler. Im Gegensatz zum Dow hatten diese beiden Indizes zuletzt sogar ein Rekordniveau erreicht./tih/he