FRANKFURT (dpa-AFX) – Mit überschaubaren Gewinnen ist der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch aus dem Handel gegangen. Das Börsengeschehen verfiel in spätsommerliche Lethargie. Weder Höchstmarken an der US-Technologiebörse Nasdaq noch starke Wachstumszahlen aus den Vereinigten Staaten vermochten die Investoren wirklich aus der Reserve zu locken. Der Dax pendelte den Tag über um die Schlussmarke vom Dienstag und beendete den Handel mit einem Aufschlag von 0,27 Prozent auf 12 561,68 Punkte.

Analysten wiesen darauf hin, dass sowohl mit Blick auf die weltweiten Handelskonflikte als auch die Verhandlungen um den "Brexit" unverändert große Risiken für die Finanzmärkte bestünden. "Durchaus denkbar, dass Donald Trump zeitnah beim Twittern aktiv bleibt", sagte Jens Klatt von JK Trading. Jederzeit könne der US-Präsident die Handelskonflikte wieder eskalieren lassen.

Besser als der Dax schlagen sich weiter die Indizes der Nebenwerte: Der MDax legte um 0,29 Prozent auf 27 285,54 Punkte zu. Das war der höchste Schlusskurs seit Ende Januar, als der Index auf ein Rekordhoch gestiegen war. Der TecDax rückte um 0,45 Prozent auf 3039,48 Zähler und erreichte ein weiteres Hoch seit dem Jahr 2000./bek/he