FRANKFURT (dpa-AFX) – Nach sechs Handelstagen in Folge mit Verlusten hat sich der Dax am Donnerstag erstmals wieder stabilisiert. Beobachter begründeten die nach dem jüngsten Ausverkauf leicht erholten Kurse mit beruhigenden Worten des EZB-Präsidenten Mario Draghi. Dieser zeigte sich mit Blick auf die italienische Schuldenkrise zuversichtlich. Der Dax erholte sich um 1,03 Prozent auf 11 307,12 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen rückte um 1,66 Prozent auf 23 664,56 Zähler noch etwas weiter vor.

Zwar habe sich der EZB-Rat mit dem Haushaltsstreit zwischen Italien und der EU-Kommission nicht beschäftigt, sagte Draghi. Persönlich sei er aber der Ansicht, dass eine Lösung gefunden werden kann. Der oberste Währungshüter hob zudem hervor, dass die Wachstumsdynamik im Euroraum zwar etwas schwächer sei, dass man aber nicht von einem wirtschaftlichen Abschwung spreche.

"Draghis Ausgeglichenheit hat die Märkte beruhigt, da ihnen genau diese Eigenschaft in dieser Woche abhanden gekommen war", sagte Analyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets. Die Angst der Investoren vor einer Konjunkturabkühlung in der Eurozone sei groß. Entsprechend dankbar hätten sie daher die Nachricht aufgenommen, dass die Europäische Zentralbank die Risiken für das Wirtschaftswachstum eher als ausgeglichen bewerte./bek/he