FRANKFURT (dpa-AFX) – Der Dax hat am Freitag seine deutlichen Verluste letztlich doch nicht ausbügeln können. Der im späten Handel anziehende Eurokurs, der Exporte deutscher Unternehmen in Länder außerhalb des Währungsraums verteuert, machte dem zwischenzeitlichen Erholungsversuch einen Strich durch die Rechnung.

Zum Schluss stand für den deutschen Leitindex ein Kursrückgang von 1,25 Prozent auf 12 861,49 Punkte zu Buche. Die Wochenbilanz fällt mit minus anderthalb Prozent ähnlich negativ aus wie die für den tags zuvor ausgelaufenen Monat November. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen gab am Freitag letztlich um 1,19 Prozent auf 26 703,94 Zähler nach. Der Technologiewerte-Index TecDax schloss 0,73 Prozent tiefer bei 2497,45 Punkten.

Angesichts einer schon zuvor enttäuschenden Börsenwoche hätten Anleger beim Dax "Kasse gemacht" und einen Teil der Gewinne aus der Herbst-Rally mitgenommen, sagten Händler. Enttäuscht seien sie umso mehr, als die US-Indizes Dow Jones Industrial und S&P 500 zuletzt auf immer neue Rekordhochs gestiegen waren. Von seinem Zwischentief Ende August bis zu seinem Rekordhoch Anfang November war der Dax um über 1600 Zähler beziehungsweise 11 Prozent nach oben geschnellt.

"Wie schon oft in den vergangenen Monaten steht und fällt alles an der Börse mit der Antwort auf die Frage, ob (US-Präsident Donald) Trump seine vollmundig angekündigte Steuerreform ins Ziel bringen kann oder nicht", schrieb Analyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets./gl/she