FRANKFURT (dpa-AFX) – Der Dax hat am Mittwoch weiter Kontakt zu 13 000 Punkten gehalten. Wie zuletzt fehlten aber die klaren Impulse, die ihm nach mehreren Tagen endlich zu einem Angriff auf die psychologisch wichtige Marke verhelfen könnten. Eine auf Eis gelegte Unabhängigkeit Kataloniens ließ die Anleger zwar aufatmen, sie agierten aber weiterhin nur vorsichtig. Letztlich ging der Dax 0,17 Prozent höher bei 12 970,68 Punkten aus dem Handel.

Weitere deutsche Indizes konnten etwas deutlicher zulegen: Der MDax kletterte um 0,45 Prozent auf 25 934,94 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 0,48 Prozent auf 2509,89 Punkte vor. Zwischenzeitlich erreichte er bei 2511,23 Punkten den höchsten Stand seit 2001. Einen Rekord verbuchte der SDax mit 12 067,70 Punkten. Er gewann ebenfalls fast ein halbes Prozent hinzu.

Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont hatte den Abspaltungsprozess von Spanien "für einige Wochen" ausgesetzt, um einen Dialog mit der Zentralregierung in Madrid zu ermöglichen. Experten werteten dies vorerst als Entschärfung des Konflikts. "Die Kuh ist aber noch nicht vom Eis", warnte Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Gebremst worden sei das Dax auch vom daraufhin anziehenden Euro./tih/he