FRANKFURT (dpa-AFX) – Eine schwarze Börsenwoche am deutschen Aktienmarkt hat mit erneuten Verlusten geendet. Nach der Stabilisierung vom Vortag büßte der Dax am Freitag weitere 0,94 Prozent auf 11 200,62 Punkte ein. So niedrig hatte der Leitindex zuletzt im Dezember 2016 notiert. Im Verlauf der Woche rutschte der Dax um drei Prozent ab.

"Es war eine brutale Woche an den Märkten, die weltweite Aktienschwäche hat das Vertrauen von Anlegern erschüttert", sagte Analyst David Madden vom Broker CMC Markets. Wie schon in den vergangenen Wochen hätten auch am Freitag die Angst vor steigenden US-Zinsen, der Handelskrieg und eine mögliche Zuspitzung des italienischen Schuldendramas das Vertrauen der Investoren erschüttert.

Seit Anfang des Monats hat der Dax schon 8,5 Prozent eingebüßt. "Die Aktienmärkte haben bislang einen schmerzhaften Oktober erlebt", sagte Stratege Andreas Hürkamp von der Commerzbank. Investoren fokussierten immer mehr auf schlechte Quartalsergebnisse von Unternehmen. Im Dax seien vor allem die konjunktursensiblen Aktien unter Druck geraten, allen voran die Chemietitel Covestro und BASF .

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen verlor vor dem Wochenende 0,79 Prozent auf 23 478,22 Zähler./bek/he