FRANKFURT (dpa-AFX) – Deutsche Aktien bleiben auch am letzten Handelstag der Woche gefragt. Die Entspannung im Konflikt zwischen den USA und dem Iran könnte dem Dax bei weiter anziehenden Kursen schon am Freitag zu einem Rekordhoch verhelfen. Im frühen Handel fehlten dem Leitindex noch etwa 60 Punkte zur Bestmarke von 13 596 Zählern, die vom Januar 2018 datiert. Im frühen Freitagshandel stieg er um 0,28 Prozent auf 13 533,14 Zähler.

Auch der MDax der mittelgroßen Börsentitel steht kurz vor seinem bisherigen Rekordhoch von 28 639 Punkten. Am Freitag rückte er in den Anfangsminuten um 0,27 Prozent auf 28 631,66 Zähler vor. Beim EuroStoxx können Anleger von Rekordsphären nur träumen, bei ihm ging es am Freitag auch nur knapp auf 3798,15 Punkte nach oben. An der Wall Street hatten sich die großen US-Indizes am Vortag bereits zu neuen Bestmarken aufgeschwungen.

"Der Dax scheint aktuell nur eine Richtung zu kennen – nach oben", sagte Marktbeobachter Christian Schmidt von der Helaba. Auf Wochensicht zeichnet sich für den Dax ein deutlicher Gewinn von mehr als zwei Prozent ab. Dabei richten sich die Blicke auch weiter optimistisch auf den Handelskonflikt zwischen den USA und China: in der kommenden Woche wollen beide Staaten eine Teileinigung unterzeichnen./tih/jha/