FRANKFURT (dpa-AFX) – Ein neuer Angriff des US-Präsidenten im Handelskrieg gegen China hat dem Dax am Mittwoch den Wind aus den Segeln genommen. Der deutsche Leitindex rutschte in den ersten Handelsminuten um 0,49 Prozent auf 12 096,16 Punkte ab, nachdem er tags zuvor seinen Abwärtstrend seit Anfang Mai geknackt hatte.

In sechs Handelstagen war der Dax von der als langfristiger Trendindikator viel beachteten 200-Tage-Linie aus in der Spitze um über 5 Prozent angesprungen, bevor ihm am Dienstagnachmittag bei 12 227 Punkten bereits etwas der Schwung ausgegangen war. Eine indirekte Drohung von Donald Trump Richtung Reich der Mitte sorgt nun für weitere Gewinnmitnahmen. Trump sagte: "Wir hatten einen Deal und wenn sie nicht wieder zurückkommen zu diesem Deal, dann habe ich kein Interesse." China brauche ein Abkommen.

Der MDax , in dem die Aktien mittelgroßer Unternehmen vertreten sind, büßte am Mittwoch 0,26 Prozent ein auf 25 371,57 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um ein halbes Prozent abwärts./ag/mis