FRANKFURT (dpa-AFX) – Der Dax erleidet am Dienstag nach Ostern schon wieder den nächsten Rücksetzer. Getrübt vom weiter schwelenden Handelsstreit zwischen den USA und China und einem anhaltenden Ausverkauf bei den New Yorker Technologiewerten fiel der Leitindex im frühen Handel um 0,81 Prozent auf 11 998,30 Punkte. Er rang damit erneut um die Marke von 12 000 Punkten, die er zuletzt mühsam zurückerobert hatte.

"Die Euphorie von Gründonnerstag ist schon wieder Vergangenheit", sagte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Dabei bleibt der von den USA angezettelte Handelsstreit ein Bremsklotz für die Märkte. Als Reaktion darauf belegte nun China zahlreiche US-Produkte mit höheren Abgaben für Einfuhren. Dies hatte zu Wochenbeginn, als der Handel in Frankfurt wegen Ostern pausierte, bereits die richtungweisenden US-Börsen deutlich belastet. Vor allem bei Technologiewerten hatte sich in New York der zuletzt spürbare Ausverkauf fortgesetzt.

Der MDax der mittelgroßen Werte gab am Dienstag um 0,69 Prozent auf 25 415,92 Punkte nach. Der Technologiewerte-Index TecDax büßte derweil fast 1 Prozent auf 2470,76 Zähler ein. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um gut ein halbes Prozent auf 3342,18 Zähler nach unten./tih/das