FRANKFURT (dpa-AFX) – Drohnen-Angriffe auf die wichtigste Ölraffinerie Saudi-Arabiens haben zum Wochenauftakt die Anleger an den Börsen verunsichert. Der Dax verlor in den ersten Minuten nach der Eröffnung 0,54 Prozent auf 12 401,21 Zähler. Zuvor hatte der deutsche Leitindex acht Handelstage in Folge Gewinne verbucht.

Die Ölpreise stiegen nach dem Angriff stark an. Gleichwohl erinnerte Commerzbank-Ökonom Ulrich Leuchtmann an die erste Ölkrise in den 70er-Jahren und beschwichtigte: "2019 ist nicht 1973. Damals war es ein Boykott durch die arabischen Staaten – dessen Dauer vor allem politisch bestimmt war. Heute arbeitet man in Saudi-Arabien fieberhaft daran, die Produktion schnell wieder flott zu kriegen."

Für den MDax der mittelgroßen deutschen Börsenwerte ging es um 0,96 Prozent abwärts auf 26 006,70 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone verlor ein halbes Prozent./ajx/men